Unser Verein
Mitteilungen
Chronik




Am 19. April 2017 trafen sich 10 Mitglieder und fünf Freunde des Stenografenvereins im Hotel-Restaurant „Waldhaus“ in Wolfenbüttel zur turnusgemäßen Jahres­hauptver­sammlung. Nach den Berichten des Vorsitzenden und der Kassiererin wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Danach wurde der Vorstand neu gewählt. Alle bisherigen Vorstands­mitglieder erklärten sich bereit, wieder zur Verfügung zu stehen, und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Andreas Franke wurde zum Kassenprüfer wiedergewählt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Hans-Joachim Kröger gewählt, der Birgitt Alpers ablöst. Anschließend wurden die Ergebnisse des Bundesjugendschreibens bekannt gegeben und die Urkun­den ausge­händigt.

Der neu gewählte Vorstand:

1. Vorsitzender: Hartmut Helwig
2. Vorsitzende: Gabriele Tesch-Rosenberg
Schriftführerin: Christine Bone
Kassenführerin: Harriet Frenz
Beisitzerin: Verena Gieseke
Kassenprüfer: Andreas Franke und Hans-Joachim Kröger



Kurzschrift Praktikerklasse 2:
Harriet Frenz, 220 Silben

Kurzschrift Praktikerklasse 1:
Christine Bone, 160 Silben
Andreas Franke, 130 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg, 130 Silben
Kathrin Franke, 130 Silben
Hans-Joachim Kröger, 130 Silben

Texterfassung:
Christine Bone, 417 A./Min., 3972 Punkte
Harriet Frenz, 352 A./Min., 3415 Punkte
Andreas Franke, 275 A./Min., 2645 Punkte
Kathrin Franke, 268 A./Min., 2475 Punkte
Gabriele Tesch-Rosenberg, 225 A./Min., 2045 Punkte
Andreas Tesch, 232 A./Min., 2020 Punkte
Jonas Tesch (Jugend D), 172 A./Min., 1415 Punkte

Textbearbeitung:
Christine Bone, 102 Korr., 9700 Punkte
Kathrin Franke, 86 Korr., 8600 Punkte
Harriet Frenz, 81 Korr., 7850 Punkte
Andreas Tesch, 74 Korr., 7400 Punkte
Andreas Franke, 60 Korr., 6000 Punkte
Jonas Tesch (Jugend D), 60 Korr., 5750 Punkte
Gabriele Tesch-Rosenberg, 60 Korr., 5250 Punkte


Die aktiven Wettschreiberinnen und Wettschreiber
beim Bundesjugendschreiben 2017
Von links nach rechts: Harriet Frenz, Christin Bone, Kathrin Franke, Jonas Tesch, Gabriele Tesch-Rosenberg, Andreas Tesch, Andreas Franke.







Ein Heimspiel für acht aktive Wolfenbütteler Wettschreiber! Freitag Abend traf man sich bereits zum gemütlichen Beisammensein im Forsthaus. Schriftfreunde aus verschiedenen Vereinen, z. B. Flensburg, Goslar, Soltau und Schleswig waren angereist und die Wiedersehensfreude war groß. Samstag früh um 9 Uhr begann die praxisorientierte Textverarbeitung. Bereits eine Stunde vorher wurde unter der Leitung von Hannelore Schweigel das Buffet vorbereitet. Kaffee wurde gekocht, Brötchen wurden belegt und mitsamt den leckeren Kuchenspenden und dem Kartoffelsalat und den Buletten angerichtet.

Der zweite Wettbewerb begann um 10 Uhr. Ein sehr interessanter Text über Kaffeefahrten beschäftigte uns dann 20 bzw. 30 Minuten lang. Die Textbearbeitungen zu Emil Nolde schlossen sich kurz darauf an. In der Pause bis zum Kurzschriftwettbewerb war der Andrang am kalten Buffet sehr groß und nachdem sich alle gestärkt und über die gelaufenen Wettbewerbe diskutiert hatten, ging es für die meisten weiter in die Steno-Klassen.

Gegen 15 Uhr waren fast alle mit ihren Übertragungen fertig. Das Wolfenbütteler Team wartete auf die restlichen Schreiber, um dann die Cafeteria zu schließen, aufzuräumen, abzurechnen und sich dann auf den Weg ins Kaffeehaus zu machen. Nach dort anfänglich nur drei angebotenen Gerichten wurde die Auswahl vergrößert und es konnte sich jeder satt essen und den Tag Revue passieren lassen.

Am Sonntag wurden auf der Siegerehrung viele Urkunden verteilt. Folgende Meister wurden gekürt:

Kurzschrift
Wolfgang Groth, Stenografen-Verein Goslar, 425 Silben

Tastschreiben
Erwachsene: Martina von der Eltz, Goslar, 522 A./M.
Jugendliche: Niklas Warnecke, Goslar, 322 A./M.
Schüler: Robin Rönnecke, Goslar, 236 A./M.

Textbearbeitung/-gestaltung
Erwachsene: Martina von der Eltz, Goslar, 144 Korrekturen
Jugendliche: Niklas Warnecke, Goslar, 108 Korrekturen
Schüler: Jonas Tesch, Wolfenbüttel, 48 Korrekturen

Professionelle Textverarbeitung
Melanie Schweizer, Akademie AWeStO, 124 Punkte

Mehrkampf (3 Wettbewerbe)
Martina von der Eltz, Goslar, 291,13 Punkte

Auch die Wolfenbütteler Schreiberinnen und Schreiber waren allesamt erfolgreich:

Kurzschrift
Harriet Frenz, 220 Silben
Verena Gieseke, 220 Silben
Dietmar Müller, 220 Silben
Christine Bone, 160 Silben
Andreas Franke, 160 Silben
Kathrin Franke, 145 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg, 130 Silben

Tastschreiben Meisterklasse (30 Minuten)
Christine Bone, 401 A./Min., 10 533 Punkte
Harriet Frenz, 338 A./Min., 8 939 Punkte

Tastschreiben Praktikerklasse (20 Minuten)
Andreas Franke, 252 A./Min., 4 836 Punkte
Kathrin Franke,  266 A./Min., 4 811 Punkte
Andreas Tesch, 210 A./Min., 3 806 Punkte
Jonas Tesch, 142 A./Min., 2 330 Punkte

Textbearbeitung/-gestaltung
Christine Bone, 87 Korrekturen, 8 450 Punkte
Andreas Tesch, 71 Korrekturen, 6 600 Punkte
Kathrin Franke, 72 Korrekturen, 6 450 Punkte
Harriet Frenz, 62 Korrekturen, 5 700 Punkte
Jonas Tesch, 48 Korrekturen, 3 550 Punkte
Andreas Franke, 41 Korrekturen, 3 350 Punkte

Mehrkampf (3 Wettbewerbe)
Christine Bone, 175,54 Punkte
Harriet Frenz, 158,50 Punkte
Kathrin Franke, 118,78 Punkte
Andreas Franke, 96,73 Punkte

Herzlichen Glückwunsch!

gez. Christine Bone    


Jonas Tesch, Schülermeister 2016 in der Textbearbeitung/-gestaltung


Gabriele Tesch-Rosenberg und Kathrin Franke


Verena Gieseke und Harriet Frenz


Von rechts nach links:
Andreas und Kathrin Franke, Andreas Tesch


Von rechts nach links:
Hartmut Helwig, Andreas Franke, Christine Bone


Das Wolfenbütteler Team nach der Siegerehrung





Die Seniorenmeisterschaften am 18. Juni 2016 in Goslar haben wieder einmal gezeigt, dass auch noch im Alter sehr gute Leistungen erbracht werden können. Unser Verein war mit 4 Teilnehmern in Kurzschrift erfolgreich vertreten.

In der Altersklasse A schrieben Verena Gieseke (200 Silben, Platz 15) und Gabriele Tesch-Rosenberg (145 Silben, Platz 24). In der Altersklasse B erreichte Dietmar Müller den 5. Platz (220 Silben) und Hartmut Helwig belegte Platz 18 (145 Silben).

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch. Die vollständige Ergebnisliste kann im Internet eingesehen werden.

gez. Hartmut Helwig




Wie schon seit vielen Jahren trafen sich diesmal die Stenografen und PC-Scheiber am Himmelfahrtstag in Kalkar am Niedrrhein zur Deutschen Meisterschaft. Die Wettbewerbe fanden im Wunderland Kalkar -  einem Freizeitpark mit Tagungshotels – statt.

Die im Vorfeld von vielen Vereinen geäußerten Vorbehalte schienen unbegründet. Die Räume und die Betreuung durch die Mitarbeiter waren sehr gut. Auch das Wetter meinte es wieder einmal sehr gut mit uns, so dass die Angebote im Freizeitpark von allen genutzt werden konnten.

Unseren Goslarer Stenografen zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft in Kurzschrift im Mannschaftswettbewerb und durch Wolfgang Groth mit 450 Silben zum Einzelsieg. Da nehmen sich die 145 Silben unseres Vorsitzenden doch recht bescheiden aus. Alle Ergebnisse in den verschiedenen Disziplinen können im Internet (http://www.stenografenbund.de) eingesehen werden.

Über den Austragungsort im Jahr 2017 konnte noch nichts in Erfahrung gebracht werden. Unsere nächsten Ziele sind die Seniorenmeisterschaft im Juni in Goslar und dann die Norddeutschen Meisterschaften im Oktober in Wolfenbüttel.

gez. Hartmut Helwig



Am 19. April 2016 ist unser langjähriges Mitglied Hannelore Peldszus im Alter von 80 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Über 60 Jahre hat sie dem Verein die Treue gehalten und hat sich in dieser langen Zeit immer aktiv für die Belange und Ziele unseres Stenografenvereins eingesetzt. Von 1956 bis 1964 war Hannelore Peldszus als Unterrichtsleiterin für Maschinenschreiben für uns tätig. Seit 1971 hat sie nach Bedarf immer wieder Unterricht erteilt. 18 Jahre war sie Beisitzerin im Vorstand unseres Vereins.

Mit Hannelore Peldszus haben wir ein treues und engagiertes Mitglied verloren. Ihr Wirken wird uns in guter Erinnerung bleiben. Ihrer Familie gilt unser Mitgefühl.

Hartmut Helwig
1. Vorsitzender


Nach fast 16 Jahren "wilder Ehe" haben sich Harriet Frenz und Günter Salzmann am 15. März 2016 auf Norderney das Ja-Wort gegeben. Wir gratulieren unserer Kassenführerin und ihrem Mann herzlich zu diesem Entschluss und wünschen ihnen für den weiteren gemeinsamen Lebensweg alles Gute.



Am 10. April 2016 trafen sich die Delegierten des Deutschen Stenografenbundes in Heiligenstadt zur Mitgliederversammlung. Neben den üblichen Regularien waren die Anwesenden aufgefordert, nach dem Rücktritt der Präsidentin Hannelore Schindelasch einen neuen Vorstand zu wählen. Sah es nach der Vorstandssitzung vom Tag zuvor noch nach einer Minimallösung aus, so wurden die Delegierten durch den Rücktritt von der Kandidatur der Vizepräsidenten überrascht. Enttäuschung und Ratlosigkeit machten sich breit. Nach langen intensiven Beratungen kam es doch zu keiner Entscheidung. So bleiben bis zu einer erneuten Versammlung im September die Positionen des Präsidenten und der Vizepräsidenten vakant. Auch der zwischen-zeitlich eingebrachte Vorschlag, dass der Jugendbildungsreferent mit einem noch zu bildendem Team bereit sei, das Präsidium zu übernehmen, wurde nach reiflicher Überlegung vertagt.

Es bleibt zu erwähnen, dass die weiteren Wahlen zu Schatzmeisterin, Schriftführerin, Kassenprüfern, Systemausschuss mit Wiederwahl völlig problemlos über die Bühne gingen und auch der neue Bundesjugendleiter Roman Hoos, Neukirchen, bestätigt wurde.

Von der geplanten Änderung der Satzung wurden nur zwei Paragrafen verabschiedet. Über die anderen Vorschläge soll noch einmal intensiv beraten werden. Die restlichen Punkte der Tagesordnung wurden einvernehmlich abgehandelt, wobei bei der Vergabe von Veranstaltungen noch vieles offen blieb. 

Mit diesem unbefriedigenden Ergebnis traten die Delegierten die Heimreise an in der Hoffnung, dass es bis zur erneuten Mitgliederversammlung gelingen wird, den Deutschen Stenografenbund aus seiner bisher schwersten Krise zu führen.

Hartmut Helwig
1. Vorsitzender  



Flinke Finger im Wettstreit

Im Februar und März wurden in den Übungsgruppen für Kurzschrift und PC die Wettbewerbe des 43. Bundesjugendschreibens 2016 durchgeführt.

In Kurzschrift gab es sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Leistungen zwischen 130 und 260 Silben. Vereinsmeister wurde Dietmar Müller mit 260 Silben in der Praktikerklasse 2. Den PC-Wettbewerb bestritten ebenfalls sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Hier konnte sich Christine Bone mit 4177 Anschlägen und 90 Korrekturen an die Spitze der Starter auf Vereinsebene setzen.

Beim Wettschreiben am PC war zum ersten Mal Jonas Tesch (Jugend E) dabei. Mit 1507 Anschlägen und der Note "sehr gut" sowie 51 Textbearbeitungen hat er sich unter den "alten Hasen" erfolgreich geschlagen. Wir freuen uns über unseren Newcomer und wünschen ihm weiterhin viel Freude und gute Erfolge bei zukünftigen Wettschreiben.


Ergebnisse unserer Wettschreiber:

Kurzschrift
Dietmar Müller, 260 Silben
Verena Gieseke, 220 Silben
Harriet Frenz, 220 Silben
Andreas Franke, 160 Silben
Christine Bone 145 Silben
Kathrin Franke, 145 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg, 130 Silben

Texterfassung
Christine Bone, 418 Anschläge/Min., 3977 Punkte
Harriet Frenz, 350 Anschläge/Min., 3196 Punkte
Andreas Franke, 274 Anschläge/Min., 2638 Punkte
Kathrin Franke, 255 Anschläge/Min., 1954 Punkte
Andreas Tesch, 230 Anschläge/Min., 2304 Punkte
Gabriele Tesch-Rosenberg, 226 Anschläge/Min., 1964 Punkte
Jonas Tesch, 151 Anschläge/Min., 1407 Punkte (Jugend E)

Textbearbeitung und -gestaltung
Christine Bone, 90 Korrekturen, 8750 Punkte
Andreas Tesch, 76 Korrekturen, 7600 Punkte
Harriet Frenz, 80 Korrekturen, 7500 Punkte
Kathrin Franke, 79 Korrekturen, 7400 Punkte
Jonas Tesch, 53 Korrekturen, 5050 Punkte
Andreas Franke, 58 Korrekturen, 4800 Punkte
Gabriele Tesch-Rosenberg, 46 Korrekturen, 4600 Punkte




Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Bundesjugendschreiben 2016




Der Deutsche Stenografenbund hatte in diesem Jahr seine Senioren in die alte Hansestadt Soest in Westfalen eingeladen. 52 Stenografen und 29 Tastschreiber in den Altersklassen A und B waren der Einladung gefolgt. Das Hubert-Schwartz-Kolleg bot gute Bedingungen für die Wettschreiber. Die dann erzielten Leistungen konnten sich sehen lassen. In Kurzschrift schrieben sechs Teilnehmer über 325 Silben. Im Tastschreiben erreichte Erika Just aus Wilhelmshaven mit 498 Anschlägen das beste Ergebnis.

Aus unserem Verband waren die Vereine Goslar und Wolfenbüttel mit je zwei und Einbeck mit einem Wettschreiber vertreten. In der Altersklasse A Kurzschrift belegte Peter Birtel den dritten und Inge Biedermann den 25. Platz. In der Altersklasse B starteten Dietmar Müller (7.), Hans-Jürgen Schuldt (14.) und Hartmut Helwig (18.). Im Tastschreiben kam Inge Biedermann auf den 15. Platz und belegte in der Kombination ebenfalls Rang 15.

Den Abschluss bildete dann die Siegerehrung im „Ratskeller“ mit einem großen westfälischen Büfett. Großen Beifall erhielt auch die Sängerin, die die Anwesenden mit Liedern aus bekannten Musicals erfreute. Unsere Soester Schriftfreunde hatten sich viel Mühe gegeben, um ihren Gästen den Aufenthalt angenehm zu gestalten.  Neben den Wettschreiben blieb auch noch genug Zeit, einen Bummel durch die Altstadt und über den großen Weihnachtsmarkt zu unternehmen.

Im nächsten Jahr sind alle eingeladen, sich an den Seniorenmeisterschaften in Goslar zu beteiligen. Die Goslarer würden sich freuen, wenn das Kontingent aus unserem Verband größer wäre als in Soest.

Hartmut Helwig  





Die Wandergruppe am 24. Oktober 2015 in Hahnenklee



Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir am 1. August den 80. Geburtstag von unserem ältesten Vereinsmitglied, Frau Anna-Luise Bock, im Kreise der Familie und vieler Freunde feiern. Nicht nur auf achtzig Lebensjahre kann die Jubilarin zurückblicken, sondern auch auf 65 Jahre Vereinszugehörigkeit. Besonders mit der Kurzschrift ist sie verbunden. Frau Bock war vielfache Vereinsmeisterin in dieser Disziplin und sie hat an sehr vielen Wettschreiben und Fahrten teilgenommen. Als geprüfte Unterrichtsleiterin im Maschinenschreiben hat sie lange Jahre unterrichtet und auch ihre Praxis in der freien Wirtschaft eingebracht. Bis vor Kurzem hat Frau Bock noch regelmäßig donnerstags in unserer Übungsgemeinschaft trainiert und auch noch bis zu 220 Silben geschrieben. Wir wünschen ihr von dieser Stelle aus noch einmal alles Gute, Glück und Gesundheit und hoffen auf einen noch langen Kontakt zum Verein.

Hartmut Helwig




Am 11.07.2015 machten sich bei schönstem Sommerwetter 28 Teilnehmer (leider fielen wegen Krankheit zwei Leute aus) der Vereine Einbeck, ehemals Helmstedt, Goslar und Wolfenbüttel auf zur alljährlichen Busfahrt. Sie führte dieses Mal nach Sachsen-Anhalt in den Landkreis Zerbst. Genauer gesagt in die beiden Orte Steutz und Steckby, die zusammen nur ca. 700 Einwohner haben.

Auf der Autobahnraststätte „Magdeburger Börde“ nahmen wir einen kleinen Imbiss zu uns: Es wurden Tische aufgestellt, Brötchen und Brote geschmiert und verspeist. Steutz wurde danach zuerst angefahren. Dort nahm uns die Bürgermeisterin, Frau Frens, in Empfang und führte die eine Hälfte der Gruppe durch das Gemeindehaus, wo wir alt eingerichtete Wohn- und Schlafzimmer bestaunten sowie verschiedene technische Geräte von früher. Ein altes Klassenzimmer war aufgebaut und der Dorfladen wie er früher aussah. Die andere Hälfte war währenddessen in der Schauschmiede. Dann wurde gewechselt. Zwei Herren waren für die Schmiede zuständig und auch dort war es sehr interessant. Wir lernten viel über Hufbeschlag und die verschiedenen Werkzeuge eines Schmiedes wurden uns erklärt.

Anschließend fuhren wir wenige Kilometer weiter bis in den OT Steckby. Wir parkten vor der Gaststätte „Zum Biber“ und wurden von einem Ranger zwei Stunden lang durch die Elbauen geführt. Dort bekamen wir Informationen zu Lebensraum und –weise der Biber sowie zu verschiedenen Pflanzen. Einen so genannten „Schlafapfel“, den eine wilde Rose nach Insektenbefall herstellt, wollte niemand mit nach Hause nehmen. Obwohl es heißt, dass diese kleine wollige Kugel – unters Kopfkissen gelegt - gegen Schlafstörungen hilft und die darin eingeschlossenen Insekten erst im Frühjahr schlüpfen würden.

Danach kehrten wir im „Biber“ zum Abendessen ein und dann ging es auch schon wieder nach Hause. Alle waren sich einig, dass es wieder ein gelungener und interessanter Tag war.

Christine Bone
 


Unser traditionelles Sommergrillfest wurde am 17. Juli 2015 bei Ingrid Rosenberg in der Josef-Müller-Straße ausgerichtet. Alle Gäste hatten nicht nur gute Laune mitgebracht, sondern wieder viele Leckereien für das Grillbüfett dabei. Im gemütlich hergerichteten Garten wurde bis in die Nacht hinein fröhlich erzählt und gelacht.

Wir danken unserer Gastgeberin Ingrid Rosenberg an dieser Stelle herzlich für diesen gelungenen Abend, den jeder in guter Erinnerung behalten wird.



Am 9. April 2015 trafen sich neun Mitglieder im "Forsthaus" in Wolfenbüttel zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung. Nach den Berichten des Vorsitzenden und der Kassenführerin wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Danach wurde der Vorstand neu gewählt. Nachdem sich Kathrin Franke als Schriftführerin nicht wieder zur Verfügung stellte, wurde Christine Bone einstimmig für dieses Amt gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt und einstimmig wiedergewählt.

1. Vorsitzender: Hartmut Helwig
2. Vorsitzende: Gabriele Tesch-Rosenberg
Kassenführerin: Harriet Frenz
Schriftführerin: Christine Bone
Beisitzerin: Verena Gieseke
Kassenprüfer: Birgitt Alpers und Andreas Franke

Herr Helwig bedankte sich bei Kathrin Franke für die in den letzten 18 Jahren geleistete Arbeit als Schriftführerin und überreichte ihr einen Blumenstrauß.

Anschließend wurden die Ergebnisse des Bundesjugendschreibens bekanntgegeben und die Urkunden ausgehändigt. Insgesamt beteiligten sich 38 Schreiberinnen und Schreiber. Erstmalig waren in diesem Jahr die Berufsbildenden Schulen Wolfenbüttel nicht mehr vertreten. Dafür zeigten die Schülerinnen und Schüler der Leibniz-Realschule recht gute Ergebnisse.

Ergebnisse beim Bundesjugendschreiben 2015:

Texterfassung:
Harriet Frenz, 334 Anschläge/Min., 2940 Punkte
Andreas Franke, 298 Anschläge/Min., 2682 Punkte
Kathrin Franke, 276 Anschläge/Min.,  2161 Punkte

Textbearbeitung/Textgestaltung:
Harriet Frenz, 79 AK, 7650 Punkte
Kathrin Franke, 81 AK, 7600 Punkte
Andreas Franke, 70 AK, 5250 Punkte

Kurzschrift:
Dietmar Müller, 240 Silben
Harriet Frenz, 200 Silben
Christine Bone, 160 Silben
Andreas Franke, 145 Silben
Kathrin Franke, 145 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg, 145 Silben

Harriet Frenz hat erstmalig an dem Wettbewerb "Tabellenkalkulation" mit Erfolg teilgenommen und erreichte 46 Punkte.

Erfolgreiche Teilnehmer aus der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel:
Adrian Cosma
, Altersklasse D
255 Anschläge/Min., 2251 Punkte, 76 AK, 7600 Punkte
Burhan Seferi, Altersklasse D
172 Anschläge/Min., 1515 Punkte, 40 AK, 2750 Punkte
Jannes Kuhlmann, Altersklasse E
69 AK, 6900 Punkte




Von links nach rechts: Verena Gieseke, Harriet Frenz, Kathrin Franke, Hartmut Helwig, Gabriele Tesch-Rosenberg, Christine Bone



Trotz eines der vielen Sturmtiefs dieses Winters waren 15 Personen aus den Vereinen der Region Süd in das "Forsthaus" nach Wolfenbüttel gekommen, um zwanglos das Jahr 2014 Revue passieren zu lassen und das neue Jahr zu planen. Entschuldigt war Frau Brandegger aus Wunstorf. Sie hatte aber über den Goslarer Verein Grüße ausrichten lassen und berichtet, dass ihr Verein noch 30 Mitglieder hat, dort aber aus Altersgründen kein Unterrichtsbetrieb mehr stattfindet. Zu Goslar gehören noch 90 Mitglieder, dort werden Fortbildungskurse durchgeführt. Ein Anfängerkurs im Tastschreiben musste im letzten Jahr erstmals ausfallen. Einbeck hat noch knapp 40 Mitglieder, wovon einige wenige regelmäßig an Wettschreiben teilnehmen. Von den 16 Mitgliedern in Wolfenbüttel nimmt immer eine konstante Zahl an Wettschreiben teil. Eine Übungsgruppe Stenografie trifft sich einmal wöchentlich, ansonsten findet kein Unterrichtsbetrieb statt. Tastschreibkurse werden von der KVHS angeboten, finden aber auch sehr unregelmäßig statt. Im Großen und Ganzen gibt es in allen Vereinen keine Veränderungen. Als Termin für den Ausflug wurde der 11. Juli 2015 beschlossen. Die Einladungen sind inzwischen versandt.

gez. Christine Bone




Am 11. Oktober 2014 fanden im Bernstorff-Gymnasium Satrup unter sehr guten räumlichen und technischen Bedingungen die Norddeutschen Meisterschaften statt. Gut 50 Schreiberinnen und Schreiber waren in verschiedenen Disziplinen angetreten und haben gute Ergebnisse erzielt. Eine Cafeteria sorgte während des Wettschreibtages für das leibliche Wohl.

Der Wolfenbütteler Verein war mit einer kleinen Delegation, bestehend aus drei Wettschreibern, einer Schlachtenbummlerin und der Wettschreibleitung Kurzschrift angereist und im Angler Hof in Süderbrarup untergekommen. Am Ende des Wettschreibtages trafen sich viele Teilnehmer im Satrup Krog und ließen sich die dortigen Köstlichkeiten schmecken.

gez. Christine Bone

Norddeutsche Meister 2014:

Kurzschrift (Meisterklasse)
Wolfgang Groth, Goslar und Uwe Galus, Delmenhorst
übertrugen jeweils bis zur 7. Minute 400 Silben

Professionelle Textverarbeitung
Martina Wichers, Soltau

Texterfassung (Meisterklasse 30 Min.)
Martina Wichers, Soltau, 632 Anschläge/Min.

Textbearbeitung und -gestaltung
Martina Wichers, Soltau, 189 Korrekturen

Mehrkampf (Teilnahme an mind. drei Wettbewerben)
Martina Wichers, Soltau


Mehr Informationen auf http://www.stenonord.de.


Hier die Ergebnisse unserer Wettschreiber:


Kurzschrift (Praktikerklasse 1)
Christine Bone 175 Silben, Note 2
Kathrin Franke, 145 Silben, Note 1
Andreas Franke, 130 Silben, Note 2

Texterfassung (Meisterklasse 30 Min.)
Christine Bone, 422 Anschläge/Min., Note 1

Texterfassung (Praktikerklasse 20 Min.)
Andreas Franke, 271 Anschläge/Min., Note 1
Kathrin Franke, 265 Anschläge/Min., Note 1

Textbearbeitung und -gestaltung
Christine Bone, 94 Korrekturen, 8150 Punkte
Kathrin Franke, 75 Korrekturen, 7000 Punkte
Andreas Franke, 57 Korrekturen, 4950 Punkte

Mehrkampf
Christine Bone, Platz 10
Kathrin Franke, Platz 14
Andreas Franke, Platz 17



Die älteren Stenografen trafen sich zwecks "Kräftemessens" am 5. Juli 2014 zu den Seniorenmeisterschaften in Jena. Gestartet wurde in zwei Altersklassen von 50 bis einschl. 64 Jahren und ab 65 Jahren.

Zwei Disziplinen standen auf dem Programm: Texterfassung und Kurzschrift. Gesamtsiegerin der Wettbewerbe (Kombinationswertung) war Marion Stropahl (15103 Punkte) vom Jenaer Stenografenverein. Mehr dazu auf www.stenografenbund.de.

Unser Vorsitzender, Hartmut Helwig, war mit 145 Silben in der Praktikerklasse (Altersklasse B) erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch!





Das diesjährige Vereinsgrillen fand am 25.07.2014 in Neubokel bei Harriet Frenz und Günter Salzmann statt. Trotz des nicht so schönen Wetters hatten wir einen gemütlichen Abend. Es war eine lange Tafel unter dem großen Carport aufgebaut, sodass auch niemand nass wurde. Die mitgebrachten Salate waren mal wieder sehr lecker und der Grillmeister Günter bereitete Köstlichkeiten in Form von Steaks und Bratwurst zu. Wir bedanken uns bei den Gastgebern für die Bewirtung.

gez. Kathrin Franke



Am 12. Juli 2014 ging es für 10 Wolfenbütteler vom Forum in Wolfenbüttel per Bus zum Colbitzer Lindenwald. Eine sehr kurzweilige Führung eines Räubers durch den Wald mit allerlei Geschichten machte allen Teilnehmern sichtlich Spaß.

Zum Mittagessen machten wir in einem Gasthof in Dolle Halt. Nach der Stärkung forderte Frau Hubitschka wieder alles von uns in Sachen Neue Deutsche Rechtschreibung.

Weiter ging es nach Tangermünde, wo uns bereits zwei Stadtführerinnen zur Stadtführung erwarteten. Die Stadtführung musste kurzfristig unterbrochen werden, weil ein Gewitterschauer mit Hagel uns am Weitergehen hinderte und wir uns erst einmal unterstellen mussten. Danach kam aber sofort die Sonne wieder raus. Anschließend war noch Zeit zum Kaffeetrinken, bevor wir die Rückfahrt antraten.

Auf einem Rastplatz vor Helmstedt versorgte uns Christine noch mit Imbiss-Päckchen und Brötchen. Wieder eine sehr schöne Fahrt. Vielen Dank an Christine Bone für die Organisation.

gez. Kathrin Franke



Am Donnerstag, den 29. Mai 2014 machte sich Christine Bone als einzige Starterin unseres Vereins in den Disziplinen Texterfassung/Tastschreiben und Textbearbeitung/-gestaltung auf den Weg nach Einbeck. Sie belegte in der Meisterklasse im 30-Minuten-Tastschreiben den 58. Platz von 116 Teilnehmern mit 401 Anschlägen. In der Textbearbeitung landete sie auf dem 83. Platz von 111 mit 80 Korrekturen. Am Freitag, den 30. Mai 2014 machte sich dann eine größere Gruppe auf den Weg nach Einbeck, um am Kurzschriftwettbewerb teilzunehmen.
Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

Praktikerklasse 2
Verena Gieseke 220 Silben
Dietmar Müller 220 Silben

Praktikerklasse 1
Andreas Franke 160 Silben
Kathrin Franke 160 Silben
Hartmut Helwig 160 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg 145 Silben

In der Mannschaftswertung erreichte der Stenografenverein Wolfenbüttel den 11. Platz von 18 Mannschaften.  Zum Mittagessen bot sich ein chinesisches Restaurant in der Nähe der Schule an. Ein anschließender Bummel durch die Innenstadt wurde mit einem Besuch einer Eisdiele beendet.

gez. Kathrin Franke

Mehr Informationen auf http://stenografenbund.de.



74 Schreiberinnen und Schreiber waren in diesem Jahr erfolgreich beim Wettbewerb der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien. In den Berufsbildenden Schulen beteiligten sich 36 Schülerinnen und Schüler beim Schnellschreiben auf der Computertastatur. In der Leibniz-Realschule gingen 31 Schülerinnen und Schüler an den Start. Geschrieben wurde in drei Disziplinen (Kurzschrift, Texterfassung und Textbearbeitung). Unsere Hobbystenografen waren in der Praktikerklasse 1 bis 145 Silben und in der Praktikerklasse 2 bis 220 Silben erfolgreich: Verena Gieseke 220 Silben, Harriet Frenz 200 Silben, Christine Bone 145 Silben, Gabriele Tesch-Rosenberg 145 Silben, Andreas Franke 130 Silben, Kathrin Franke 130 Silben.

Bei der 10-minütigen Texterfassung am Computer schnitt – wie in den Vorjahren – unsere Leistungsschreiberin Christine Bone am besten ab. Sie schrieb 433 Anschläge in der Minute mit der Note „sehr gut“ und führte 90 Textkorrekturen, ebenfalls mit der Note 1, durch. Für den Stenografenverein Wolfenbüttel waren außerdem erfolgreich: Harriet Frenz 330 Anschläge und 73 Textkorrekturen, Kathrin Franke 270/80, Andreas Franke 276/47, Andreas Tesch 237/73 und Gabriele Tesch-Rosenberg 239/47. In den Berufsbildenden Schulen hatte Maren Klinnert mit 230 fehlerfreien Anschlägen pro Minute die Nase vorn, gefolgt von Sarina Wolters 187 Anschläge/Note 1 und Cynthia Brückner 186/1. Der Realschüler Adrian Cosma war mit 201 Anschlägen pro Minute und 48 Textbearbeitungen der schnellste Schreiber in der Leibniz-Realschule.

Das Bundesjugendschreiben wird von der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien zentral organisiert, aber dezentral von den Schulen und anderen Bildungseinrichtungen durchgeführt. Eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme mit Angabe der Note und der erreichten Anschlagszahl bzw. Korrekturleistungen bescheinigt den Teilnehmern ihre erbrachten Leistungen.

Jugendliche, die den Umgang mit Maus und Tastatur beherrschen, haben fast immer in der Schule, im Studium, im Beruf und bei der Ausbildungsplatzsuche die besseren Chancen. Das Tastschreiben ist eine wichtige Kulturtechnik im  Berufsleben, es wird von den Unternehmen entsprechend gewürdigt.

Wir gratulierenen allen Teilnehmern zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!

gez. Verena Gieseke



Um dieses Jubiläum würdig zu feiern, trafen sich am 8. Februar 2014, dem ursprünglichen Gründungstag, zahlreiche Mitglieder und Freunde des Vereins im Restaurant „WOK In“ im Wolfenbütteler Kulturbahnhof. Der 1. Vorsitzende, Hartmut Helwig, begrüßte die Anwesenden und gleichzeitig wurde aber auch ihm der Dank für seine langjährige Vorstandsarbeit und Unterrichtstätigkeit ausgesprochen sowie ein kleines Präsent überreicht.

Neben einem Rätsel zu den Meisterschafts-Fahrten der Wolfenbütteler Wettschreiberinnen und Wettschreiber wurden auch viele andere Erinnerungen ausgetauscht. So machte ein Fotoalbum die Runde und es gab für jedes Mitglied eine Erinnerungsmappe. Das Quiz war schwerer als erwartet, da mit der Zeit eine ganze Reihe von Meisterschaftsteilnahmen zusammengekommen waren. Manchmal gab nur die Frisur einen Hinweis auf den jeweiligen Veranstaltungsort. Die Sieger des Quiz wurden am ersten Unterrichtsabend mit schönen Preisen bedacht.

Lange saßen wir in gemütlicher Runde zusammen und haben die asiatischen Köstlichkeiten – teilweise frisch am Grill oder im Wok zubereitet – genossen und in unseren Erinnerungen geschwelgt.

Wir freuen uns noch auf viele Jahre in gemeinsamer stenografischer Verbundenheit.

Gabriele Tesch-Rosenberg



Am 11. Januar 2014 fand in Wolfenbüttel das Neujahrstreffen der Vereine der Region Süd statt. Treffpunkt war diesmal das Hotel-Restaurant "Forsthaus". 13 Vertreter aus Goslar, Helmstedt und Wolfenbüttel waren anwesend und berichteten vom Vereinsleben des vergangenen Jahres. Es gab keine nennenswerten Veränderungen.

Unterrichtsbetrieb gibt es weiterhin in Wolfenbüttel und Goslar, gesellige Veranstaltungen in allen Vereinen. Der Helmstedter Stenografenverein befindet sich in Liquidation und wird zum 31. Mai 2014 aufgelöst. Die Vereine Einbeck und Wunstorf waren entschuldigt. Als Termin für die Fortbildungsveranstaltung der Region Süd wurde der 12. Juli 2014 bestimmt.





Die Norddeutschen Meisterschaften in Goslar! Das ist bzw. war für unsere Schreiber aus Wolfenbüttel sehr schön: keine lange Anreise und keine Suche nach Hotelzimmern.

Am Samstag, den 28. September 2013 startete Christine Bone als Erste in den Disziplinen Texterfassung und Textbearbeitung/-gestaltung. Sie belegte in der Meisterklasse im Tastschreiben den 3. Platz mit 404 Anschlägen und der Note "sehr gut". In der Textbearbeitung landete sie auf dem 13. Platz mit 86 Textkorrekturen und der Note "gut". Am Mittag waren dann die Kurzschriftler am Start. Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

Dietmar Müller und Verena Gieseke 200 Silben
Christine Bone 175 Silben
Gabriele Tesch-Rosenberg und Andreas Franke 160 Silben
Kathrin Franke 145 Silben

Im Mehrkampf erreichte Christine Bone den 7. Platz.



Am 6. Juli 2013 machten sich 33 Mitglieder der Vereine Helmstedt, Wolfenbüttel, Goslar und Einbeck im Bus auf den Weg in Richtung Solling (Weser). Das erste Ziel war der Wildpark in Neuhaus. Unsere Führerin verstand es, uns auf dem zwei Kilometer langen Weg in zwei Stunden Hochinteressantes über Rehe, Hirsche, Wölfe, Wildkatzen, Wildschweine, Mufflons u. ä. heimisches Getier zu erzählen. Anschließend nahmen wir das Mittagessen im dazugehörigen Wirtshaus ein. Die Terrasse war so gut belegt, dass sich ein Teil auch reinsetzen musste.

Nachmittags ging es weiter zur Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Dort aufgeteilt in zwei Gruppen wurde uns eine gute Stunde lang Wissenswertes rund ums Porzellan und die Mode der Services erklärt. Beim anschließenden Werksverkauf blieben die meisten Geldbörsen allerdings verschlossen, weil selbst dort die Preise noch relativ hoch sind.

Nachdem wir uns im Café mit leckerem Kuchen gestärkt hatten, verteilte Frau Hubitschka Zettel mit verschiedenen Aufgaben zur Rechtschreibung. Es ging um Groß- und Kleinschreibung, ss oder ß, Straßennamen, Zeichensetzung und Grammatik. Beim anschließenden Vergleichen der Aufgaben stellte sich heraus, dass niemand null Fehler hatte, aber alle wieder etwas dazugelernt hatten.

Die anderthalbstündige Fahrt bis Goslar verging mit Knabbereien wie im Flug. Die Helmstedter waren weitere anderthalb Stunden später zu Hause.

gez. Christine Bone



Die Volkshochschule Wolfenbüttel, mit der der Stenografenverein Wolfenbüttel seit vielen Jahren zusammenarbeitet, feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Durch eine Fusion der Kreisvolkshochschule und der Stadtvolkshochschule entstand das Bildungszentrum des Landkreises in seiner jetzigen Form. Nachdem die Mittelschule aus der Harzstraße ausgezogen war, wurde kräftig umgebaut, sodass Unterrichtsräume geschaffen wurden, die allen Bedürfnissen gerecht wurden.

Aus Anlass dieses Jubiläums fand am 22. Juni 2013 im renovierten Lessingtheater ein Festakt statt. Neben den Vertretern von Stadt und Landkreis Wolfenbüttel waren die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Frau Dr. Gariele Heinen-Kljajic, und der Vizepräsident des Niedersächsischen Landtages, Herr Klaus-Peter Bachmann, vertreten. In allen Grußworten wurde die Bedeutung der Volkshochschulen gewürdigt und es wurde betont, dass diese Einrichtungen in der Zukunft verstärkt in der Erwachsenenbildung tätig sein sollen. Das sich anschließende Programm wurde von allen Gästen mit viel Beifall bedacht.

gez. Hartmut Helwig



Der Luftkurort Varel in Oldenburg hatte uns in diesem Jahr zu den Meisterschaften des Deutschen Stenografenbundes eingeladen. Neben den Vereinen Goslar, Flensburg, Einbeck und Soltau aus unserem Verband waren auch wir mit einer kleinen Abordnung - ein Schreiber, ein Schlachtenbummler - vertreten. Das traditionelle Essen beim Chinesen entfiel. Wir waren bei "Aal und Krabbe" und haben uns den Fisch gut schmecken lassen.

Wie schon im Vorjahr in Suhl fanden die PC-Wettbewerbe wieder in einem Hotel statt. Trotz der räumlichen Enge wurden sehr gute Leistungen erzielt. Stenografiert wurde dann in der Berufsschule. 111 Schreiberinnen und Schreiber konnten sich in die Siegerliste eintragen. Unser Vorsitzender schrieb in der Praktikerklasse 1 und kam bis zur 4. Minute und erreichte damit Platz 84.


Bundesvorstandssitzung und Mitgliederversammlung des Deutschen Stenografenbundes in Wolfenbüttel

Auf der Bundesvorstandssitzung am 20. April 2013 in Wolfenbüttel und der Mitgliederversammlung am folgenden Tag standenneben den Regularien - in diesem Jahr ohne Wahlen - vor allem Überlegungen zum Bundespokalschreiben und zu den Seniorenmeisterschaften im Mittelpunkt der Diskussionen. Von der Einstellung über die jährlich wechselnde Durchführung bis hin zur Zusammenlegung der beiden Wettbewerbe wurden Vorschläge erörtert und verworfen. Letztendlich kamman in großer Einmütigkeit zum Beschluss, die Wettbewerbe in der bisherigen Form weiter durchzuführen, solange sich Ausrichter finden. Daran könnte die Durchführung evtl. scheitern, denn die Bereitschaft von Vereinen, überregionale Meisterschaften durchzuführen, hat in den letzten Jahren nachgelassen.

Ein weiterer Punkt war die Neuordnung der Bedingungen für die Vergabe von Leistungsabzeichen. Interessenten verweisen wir hierzu auf die Veröffentlichungen des Deutschen Stenografenbundes.



Am Morgen des 15. März 2013 ist Hans-Friedrich Jäger im Alter von 84 Jahren gestorben. Die Kurzschrift und das Maschinenschreiben waren sein Lebensinhalt. Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Dienst war er als Fachlehrer bei den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Wolfenbüttel tätig. Er hat im Laufe der Jahre viele Tätigkeiten in unserer Organisation ausgeübt. Viele Jahre war Hans-Friedrich Jäger Mitglied im Stenografenverein Braunschweig und danach im Verein Wolfenbüttel. Als Leiter des Bezirkes Braunschweig hatte er maßgeblichen Anteil an der Durchführung der Seminare für Unter­richtsleiter. Darüber hinaus war er als Dozent an der Akademie in Neumünster tätig. Für die IHK Braunschweig war er in vielen Prüfungsaus­schüssen vertreten. Aus gesundheitlichen Gründen musste er seine Aktivitäten stark einschränken.

Durch sein ruhiges und ausgeglichenes Wesen verbunden mit seinem fundierten Wissen war er in unserer Stenografenfamilie sehr beliebt. Hans-Friedrich Jäger war ein gern gesehener Gast bei unse­ren Veranstaltungen. Mit seiner Familie trauern wir um einen beliebten Menschen und guten Freund.



Am 14. März 2013 trafen sich 9 Mitglieder im Hotel „Kronprinz“ zur turnusgemäßen Jahres­hauptver­sammlung. Nach den Berichten des Vorsitzenden und der Kassiererin wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Danach wurde der Vorstand neu gewählt. Alle bisherigen Vorstands­mitglieder erklärten sich bereit, wieder zur Verfügung zu stehen, und wurden in ihren Ämtern bestätigt.

1. Vorsitzender: Hartmut Helwig
2. Vorsitzende:  Gabriele Rosenberg
Kassiererin:       Harriet Frenz
Schriftführerin:  Kathrin Franke
Beisitzerin:        Verena Gieseke
Kassenprüfer:    Birgitt Alpers und Andreas Franke

Anschließend wurden die Ergebnisse des Bundesjugendschreibens bekannt gegeben und die Urkun­den ausge­händigt. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr 49 Schreiberinnen und Schreiber an dem dezentralen Wettbewerb, der zum 40. Male ausgetragen wurde. Auch die Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen und der Leibniz-Realschule waren wieder mit dabei. Leider mussten wir feststellen, dass in den Schulen die Teilnehmerzahl stark zurückgegangen ist.


Kurzschrift:

Christine Bone, 160 Silben, Note 1
Kathrin Franke, 160 Silben, Note 1
Gabriele Tesch-Rosenberg, 145 Silben, Note 2
Andreas Franke, 130 Silben, Note 2

Tastschreiben:

Christine Bone, 407 Anschläge/Min., Note 1
Andreas Franke, 321 Anschläge/Min., Note 2
Harriet Frenz, 311 Anschläge/Min., Note 2
Kathrin Franke, 265 Anschläge/Min., Note 2
Andreas Tesch, 217 Anschläge/Min., Note 1
Gabriele Tesch-Rosenberg, 253 Anschläge/Min., Note 2

Textbearbeitung und -gestaltung

Kathrin Franke, 87 Textkorrekturen, Note 1
Christine Bone, 83 Textkorrekturen, Note 1
Harriet Frenz, 67 Textkorrekturen, Note 2
Andreas Tesch, 71 Textkorrekturen, Note 1
Andreas Franke, 53 Textkorrekturen, Note 2
Gabriele Tesch-Rosenberg, 38 Textkorrekturen, Note 2































Neuer Absatz